Geschichte

Das Waldgut Schirmau wurde der Stadt Krefeld als Erbin der 1977 verstorbenen Emma Anna von der Leyen übertragen.
Die Familie von der Leyen, eine der ältesten in Krefeld ansässigen Familien und als Krefelder Textil-Unternehmerfamilie bekannt, war der Stadt Krefeld eng verbunden. (Das Krefelder Rathaus ist das alte Stadtschloss der Familie von der Leyen)

Am 31. Januar 1881 wurde Max von der Leyen in Krefeld geboren. Er wuchs im Haus Ostwall 119 auf und studierte Rechtswissenschaften, Nationalökonomie und Forstwirtschaft. 1904 trat er ins 1. Garde-Ulanen-Regiment ein und bei einem Manöver lernte er die schöne Eifel kennen. 1905 kaufte er den Schirmerhof bei Oberdürenbach im bergigen Gebiet der Ost-Eifel und begann 1908 mit dem Bau des Gutshauses. Im Laufe der Zeit erwarb er insgesamt 217 Hektar Wald-, Brach- und Ackerflächen. Im Jahre 1967 verstarb Max von der Leyen. Seine Frau Emma Anna von der Leyen, die ihren Mann um zehn Jahre überlebte, setzte in ihrem Testament die Stadt Krefeld als Erbin ihres Besitzes ein, mit der Bedingung, dass das Waldgut in erster Linie  der Erholung älterer Krefelder Bürger zur Verfügung gestellt würde und darüber hinaus als Begegnungsstätte dienen sollte.
Die Stadt Krefeld trat das Erbe an und es entstand die Max und Emma von der Leyen Stiftung. Gemeinsam mit dem neu gegründeten Förderkreis Gut Schirmau, der als gemeinnütziger Verein nunmehr die Max und Emmy von der Leyen-Stiftung unterstützt, konnte nach einem umfassenden Um- und Ausbau das Waldgut Schirmau 1986 eröffnet werden.

  

Aktuelles

  • 07.12.2018

    Lesen Sie unser Kundenmagazin Nr. 57 ...

    Wir haben wieder kurzweilige und interessante Beiträge für Sie zusammengestellt ...

  • 10.04.2018

    Termine 2018

    Die Termine für die Erholungsmaßnahmen auf Gut Schirmau für 2018 stehen fest. Weitere Infos finden Sie mit einem Klick auf Termine 2018.

  • 28.06.2017

    Einkehr in die Remise...

    Einkehr in die Remise...Ein kleiner Imbiss und Getränke sind hier erhältlich.